• Schriftgröße

Die Welt steht Kopf. Eine Kulturgeschichte des Karnevals

10. November 2019 bis 26. Februar 2020

Die Ausstellung „Die Welt steht Kopf“ behandelte die Kulturgeschichte des Karnevals von den Anfängen im Mittelalter bis heute. Dabei stand der rheinische Karneval, insbesondere die Geschichte des Trierer Karnevals, im Zentrum der Ausstellung. Die Gründung des ersten Trierer Karnevalsvereins fällt ins Jahr der Revolution von 1848. Vorher kannte man den Karneval in Trier nur in Form von Maskenbällen und Umzügen. In Mainz und Köln gab es schon länger Vereine, die sich dem närrischen Treiben widmeten und dabei Kritik an den herrschenden gesellschaftlichen und politischen Zuständen übten. Diesem Beispiel folgte die Karnevalsgesellschaft Heuschreck am 30. Januar 1848. Heute sind unter dem Dach der „Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval“ (ATK) 17 verschiedene Vereine zusammengeschlossen.

Die Ausstellung zeigte die Geschichte des Trierer Karnevals von seinen Ursprüngen bis heute, seine historischen Entwicklungen sowie aktuelle Tendenzen. Zahlreiche Objekte und Archivalien zum rheinischen Karneval, aber auch Gemälde und Grafiken, historische Textilien sowie Medien-und Mitmachstationen beleuchteten den Karneval aus verschiedenen Perspektiven.

Die Ausstellung wurde am 10. November um 11:11 Uhr eröffnet und lief bis 26. Februar 2020 (Aschermittwoch). Zur Ausstellungseröffnung war der Eintritt von 11:00 bis 13:00 Uhr frei, anschließend war die Ausstellung zum regulären Eintritt von € 5,50,- (ermäßigt € 4,-) bis 17 Uhr geöffnet.