• Schriftgröße

Sammlung auf Reisen

Das Stadtmuseum Simeonstift ist reich an Objekten und Sammlungsgegenständen. Zu sehen sind sie nicht nur im Trierer Museum selbst. Immer wieder werden Bilder, Objekte oder Sammlungsstücke an andere Museen verliehen. Dort bereichern sie thematische Sonderausstellungen, zu der ein passendes Werk seinen Heimatort in Trier hat. So geht das kulturelle Erbe der Stadt für einen bestimmten Zeitraum auf Reisen nach nah und fern. Hier finden Sie unsere aktuellen und letzten Leihgaben.

Stadtarchiv Trier

Fischers Maathes zum 200. Geburtstag | 5. April bis 10. Mai 2022

Im Lesegarten der Wissenschaftlichen Bibliothek in der Weberbach sind historische Fotografien, Postkarten und Veröffentlichungen zu Fischers Maathes in einer Kabinettausstellung zu sehen.

Reservistenpfeife

Das Pfeifenrohr aus Haselnussholz ist mit Zierelementen aus Horn dekoriert. Der Pfeifenkopf selbst besteht aus Porzellan und ist mit einem aufklappbaren Messingdeckel versehen. Dünne Zierkordeln mit Quastenbesatz schmücken die Pfeife.

Fischers Maathes ist ein Trierer Stadtoriginal. Geboren als Mathias Joseph Fischer (1822 –1879) war er ein Trierer Kaufmann, dessen Andenken bis heute gepflegt wird. Vor allem im Karneval und mit seinem Humor hat er sich bekannt gemacht, außerdem war er politisch aktiv. Er war einer der Gründer der Trierer Karnevalgesellschaft Heuschreck.

Reservistenpfeife
1884

Pfeifenrohr aus Haselnuss
Stadtmuseum Simeonstift Trier
Inv.-Nr. X1377

Reservistenpfeife
1884

Tabakdose aus Porzellan
Stadtmuseum Simeonstift Trier
Inv.-Nr. X1377

TUFA Trier

Bring your own Schwarzkopf | 22. April bis 15. Mai 2022

Gezeigt werden Werke aus Privatbesitz Trierer Bürgerinnen und Bürger – Zeichnung, Druckgraphik, Malerei.

Drei Werke von Jakob Schwarzkopf

Jakob Schwarzkopf (1926 – 2001) war ein Maler und Kunsthandwerker, dessen Arbeiten international bekannt sind. Neben der internationalen Anerkennung ist er vor allem im Großraum Trier ein fester Begriff und einer der bekanntesten Künstler der Region.

Die „Sonnenblume“ und das „Porträt“ sind der TUFA von Helmut Schröer, Oberbürgermeister a. D. vergeliehen worden. Er hat das Werk dem Stadtmuseum Simeonstift als Schenkung überlassen. Die „Bronze“ ist der TUFA von Markus Nöhl, Dezernent für Kultur, Tourismus und Weiterbildung der Stadt Trier ausgegeliehen worden. Auch er hat das Werk dem Stadtmuseum Simeonstift als Schenkung überlassen.

Jakob Schwarzkopf
Sonnenblume
2001

Kohlezeichnung
Stadtmuseum Simeonstift Trier
Inv.-Nr. IV 466
Jakob Schwarzkopf
Porträt des Trierer Oberbürgermeisters Helmut Schröer
1996

Kohlezeichnung
Stadtmuseum Simeonstift Trier
Inv.-Nr. IV 849

Stadtarchiv Trier

225 Jahre Zur Blauen Hand – eine Trierer Erfolgsgeschichte | 13. April bis 22. Mai 2022

Im Lesegarten der Wissenschaftlichen Bibliothek in der Weberbach sind historische Fotografien, Postkarten und In der Kabinettausstellung werden Exponate aus dem Firmenarchiv des Trierer Unternehmens gezeigt. Das Firmenarchiv wird als Dauerleihgabe im Stadtarchiv verwahrt.

Blaudruckmodel in der Wissenschaftlichen Bibliothek der Stadt Trier

Mit dem Handmodel können Muster auf Stoffe aufgebracht werden. Die Messingstifte dienen dazu, das Muster so nebeneinander aufbringen zu können, dass dies den Stoff lückenlos füllt. Beim Blaudruck entsteht ein weiß-blaues Muster meist auf Leinen oder Baumwollstoffen.

Das Trierer Traditionsunternehmen „Zur blauen Hand“ begeht 2022 sein 225-jähriges Bestehen. Gegründet wurde es 1797 vom Blau- und Schönfärber Johann Nicolaus Müller, der das Färbeverfahren mit der indischen Indigopflanze nach Trier brachte.