• Schriftgröße

Objekt des Monats Februar

Mosel bewölkt

Die Umgebung Triers bietet viele landschaftlich interessante Motive. Die Landschaftsmalerei ist bei Malerinnen und Malern aus der Region daher stark vertreten. In der Sammlung des Stadtmuseums finden sich allein 232 Gemälde, Grafiken und Zeichnungen, auf denen die Mosel zu sehen ist: Von historischen Stadtansichten bis zur Thematisierung der Schifffahrt.

Martina Diederich (*1962), Mosel bewölkt, 2019

Martina Diederichs atmosphärisches Bild zeigt den Fluss aus der Wasserperspektive – mit Blick von der Konrad-Adenauer-Brücke nach Süden. Wolken und Ufer zeichnen sich auf der Oberfläche ab. Die gesamte Komposition wirkt dadurch wie gespiegelt. Die flüchtige Malweise lässt Abbild und Wirklichkeit verschwimmen. Man fühlt sich an die Mythen und Legenden erinnert, die sich – wie bei vielen anderen Gewässern auch – um die Mosel ranken.

In der aktuellen Ausstellung „Tell me more. Bilder erzählen Geschichten“ ist das 110,9 x 150,2 cm große Bild in der Abteilung „Stadtgeschichte“ zu sehen.

Sie möchten Ihr persönliches Objekt des Monats aus dem Stadtmuseum vorstellen? Wir helfen Ihnen gerne weiter:
pr-stadtmuseum@trier.de