• Schriftgröße

Die Schenkung Hermes als Geburtsstunde des Museums

von
21 21 people viewed this event.

13. Februar 2022 | 14 Uhr | 6 €

Führung durch die Kabinettausstellung mit Dr. Bernd Röder

Mit einer Kabinettausstellung würdigt das Museum einen seiner bedeutendsten Mäzene: Der Trierer Richter und Gerichtspräsident Johann Peter Job Hermes übereignete 1830/31 seiner Heimatstadt eine umfangreiche Sammlung von Gemälden, Glaserzeugnissen, Alabasterreliefs und kunstgewerblichen Objekten. Mit dieser Schenkung legte er den Grundstock für die Sammlung des heutigen Stadtmuseums Simeonstift.

Job Hermes schilderte die Beweggründe bei dieser großzügigen Stiftung in einem 1831 verfassten Brief: „Endlich erfülle ich … mein schon altes Wort, meiner lieben Vaterstadt einen Anfang einer Kunstsammlung und einer Gemäldegalerie zu schenken, damit öffentliche Anstalten können gebildet werden, wie in anderen glücklicheren Städten der Rheinprovinz schon geschehen.“ Damit betonte er ganz in der Tradition der Aufklärung den Bildungsauftrag, den er seiner Kunstsammlung zugedacht hatte. Kurator Dr. Bernd Röder führt durch die Ausstellung.

Aktuelle Corona-Regeln im Stadtmuseum.

Über Ticket Regional sind Karten für diese Veranstaltung buchbar. Zu Ticket Regional

 

Datum und Uhrzeit

Sonntag, 13. Februar 2022 um 14:00 bis
Sonntag, 13. Februar 2022 um 15:00
 

Veranstaltungsarten

Share With Friends