• Schriftgröße

Trier – Auschwitz. Die Kommunistin Aurelia Torgau und der SS-Wachmann Johann Gorges

von
509 509 people viewed this event.

• 31. Januar 2023 | 19 Uhr | 6 € •

Vortrag von Dr. Thomas Grotum im Rahmen des Forschungsprojekts der Uni Trier zur Gestapo Trier.

Auschwitz ist zum Synonym für den menschenverachtenden Charakter des NS-Regimes geworden. An diesem Ort existierte das größte Konzentrations- und Vernichtungslager in der NS-Zeit. Zwischen 1,1 und 1,5 Millionen Menschen verloren hier ihr Leben, wobei die meisten systematisch in den Gaskammern ermordet wurden. Auf den ersten Blick lag Auschwitz-Birkenau – wie die anderen Todeslager – „weit im Osten”, gehörte aber durch die Eingliederung von Ost-Oberschlesien zum Reichsgebiet. Am Beispiel von zwei Biographien soll der Bezug zwischen Auschwitz und Trier verdeutlicht werden. Einerseits wird das Schicksal der Trierer Kommunistin Aurelia („Orli”) Torgau (verh. Reichert-Wald), die mit dem ersten Transport aus dem Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück im März 1942 als Häftling in die Frauenabteilung in Auschwitz eingewiesen wurde, und andererseits die Karriere des SS-Manns Johann Gorges aus Fell thematisiert, der für die Gaskammern und Krematorien IV und V in Birkenau zuständig war.

Dr. Thomas Grotum, Historiker an der Universität Trier und Geschäftsführer der Forschungs- und Dokumentationsstelle SEAL, leitet seit 2012 ein Projekt zur Geschichte der Gestapo Trier. Er hat in den 1990er-Jahren als verantwortlicher Mitarbeiter in einem Kooperationsprojekt zur Sicherung und verbesserter Erschließung der Archivquellen mit dem Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau gearbeitet. In diesem Kontext sind diverse Quelleneditionen entstanden, u.a. ein zweibändiges Gedenkbuch über die Sinti und Roma in Auschwitz-Birkenau, eine fünfbändige Dokumentation der „Sterbebücher von Auschwitz“ sowie eine Edition mit Täterquellen, den Standort- und Kommandanturbefehlen des Konzentrationslagers Auschwitz. Darüber hinaus bietet er regelmäßig einwöchige Studienfahrten ins Staatliche Museum Auschwitz-Birkenau an, in deren Verlauf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unterschiedlichen Perspektiven an die Thematik geführt werden.

Freier Eintritt für Studierende
Dank der Unterstützung durch das Studiwerk Trier ist mit dem DiMiDo-Semesterticket die Teilnahme für Studierende der Universität Trier, Theologische Fakultät Trier und Hochschule Trier kostenlos.

Abbildung: Häftlingsfoto Aurelia Reichert© Staatliches Museum Auschwitz-Birkenau

Über Ticket Regional sind Karten für diese Veranstaltung buchbar. Eine nicht im Ticketpreis enthaltene Vorverkaufsgebühr fällt als Entgelt für die erfolgreiche Vermittlung des Tickets unmittelbar bei dessen Verkauf an. Zu Ticket Regional

 

Datum und Uhrzeit

Dienstag, 31. Januar 2023 | 19:00 bis
Dienstag, 31. Januar 2023 | 20:00
 

Veranstaltungsarten

Share With Friends